Inklusives Ehrenamt: Projektbericht der Ehrenamtsagentur Gelsenkirchen e.V.



Mit dem Projekt „Inklusives Ehrenamt“ hat sich die Ehrenamtsagentur Gelsenkirchen e.V. in den Jahren 2016 und 2017 auf den Weg gemacht, die Teilhabebedingungen im freiwilligen Engagement vor Ort für Menschen mit Behinderungen zu verbessern. Bei der Umsetzung des Projekts wurde die Ehrenamtsagentur von einem Netzwerk lokaler Kooperationspartner unterstützt. Der Anfang 2018 veröffentlichte abschließende Projektbericht informiert über die Ziele, Bestandteile, Aktionen und Erfolge des Projekts – und lädt zum Nachmachen ein.

Das Projekt  in Kürze:

Als sich die Stadt Gelsenkirchen mit ihrem „Aktionsplan Inklusion“ auf den Weg gemacht hat, sich in Richtung einer inklusiven Stadt zu verändern, war klar: Auch Aufgabenfelder im Ehrenamt können und sollen sich Menschen mit Behinderungen öffnen. Um Rahmenbedingungen  zu schaffen, unter denen es allen möglich ist, sich zu enagagieren und Gemeinschaft mitzugestalten, wurde das Projekt „Inklusives Ehrenamt“ entwickelt und in den Jahren 2016 und 2017 umgesetzt.

Ziel des Projektes war es, Menschen mit Behinderungen über die Möglichkeiten für Engagement in Gelsenkirchen zu informieren, Interessierte darin zu bestärken sich im Engagement auszuprobieren und Institutionen zu finden, die inklusives Engagement als Einsatzstellen mit ermöglichen möchten. Die Rolle des operativen Zentrums des Projekts übernahm die Ehrenamtsagentur Gelsenkirchen e.V.. Ihr Team hat die Aktivitäten im Projekt koordiniert, begleitet und dokumentiert. Und übernahm die Mittlerfunktion zwischen den Interessen der beteiligten Institutionen sowie der ehrenamtlichen Gelsenkirchener/innen.

 

Foto Gallerie. Mit Tab beziehungsweise Umschalt und Tab können Sie zwischen den Fotos navigieren.

Projektablauf und Höhepunkte

Zu den Höhepunkten des Projekts zählte das Speed-Dating im Juni, bei dem gemeinnützige Träger in einem Markt der Möglichkeiten am Neumarkt in der Gelsenkirchener City für konkrete Engagementsangebotefür Menschen mit Behinderungen im Ehrenamt warben. Die Gelsenkirchener Tafel war mit ihrem Marktwagen mit Kaffee und Kuchen vertreten. Verschiedene Showeinlagen, Ansprachen und Mitmachangebote sorgten für eine angenehme Willkommensatmosphäre.

Lesen Sie mehr über das Projekt und seine Elemente im Projektbericht.