bagfa-Fortbildungsreihe „Inklusive Freiwilligenagentur“ erfolgreich gestartet

Von der Organisation eines Fachtags zum inklusiven Engagement über eine barrierefreie Überarbeitung der Homepage bis hin zur Erarbeitung von Formularen und Infomaterialien in Leichter Sprache reichten die Ideen der Teilnehmenden am Ende des ersten Teils der Fortbildungsreihe „Inklusive Freiwilligenagentur: Netzwerke knüpfen, Barrieren abbauen, Ideen umsetzen“. Die Fortbildungsreihe fand zum ersten Mal im Rahmen des bagfa-Inklusionsprojektes statt und zwar in besonderer Atmosphäre: das Franziskanerkloster Frauenberg in Fulda bot als Veranstaltungsraum für zwei Tage eine ruhige Umgebung, in der die insgesamt neun teilnehmenden Freiwilligenagenturen sich intensiv mit der inklusiven Weiterentwicklung ihrer Arbeit auseinanderzusetzen konnten.

Das Konzept für die Fortbildungsreihe wurde von Inklusionsexpert/innen mit und ohne Behinderungen aus Freiwilligenagenturen und aus anderen Einrichtungen gemeinsam mit der bagfa in einer Arbeitsgruppe entwickelt. Besonders wichtig war dabei allen Beteiligten, dass der Praxisbezug zur Arbeit der Freiwilligenagenturen immer ganz konkret hergestellt wird.

Die Referenten Christian Judith (kproduktion) und Henning Baden (bagfa e.V.) gingen von einer Selbsteinschätzung der inklusive Stärken der teilnehmenden Freiwilligenagentur aus und erarbeiteten mit den Teilnehmenden konkrete Empfehlungen aus der Praxis zum Abbau von Teilhabebarrieren. Große Themen dabei waren die Gewinnung von Einsatzstellen für inklusives Engagement und die Entwicklung eines inklusiven Netzwerks.

Michael Rüben von der Aktion Mensch war als Gast eingeladen und berichtete aus erster Hand zu den Förderprogrammen der Aktion Mensch.

Bis zum zweiten Block der Fortbildungsreihe am 26. und 27. September werden nun alle Teilnehmenden in ihren Freiwilligenagenturen von den Referenten besucht, um gemeinsam an Konzepten zu arbeiten, die das Engagement von Menschen mit Behinderungen selbstverständlich werden lassen. Die dabei entstehenden Beispiele guter Praxis werden von der bagfa dokumentiert und allen Freiwilligenagenturen über die Projekthomepage zur Verfügung gestellt.

Im Frühjahr 2017 wird die Fortbildungsreihe erneut angeboten. Eine Vormerkung ist bereits jetzt möglich per Mail an .