Auf in die dritte Runde! Die bagfa-Fortbildungsreihe „Inklusive Freiwilligenagentur: Netzwerke knüpfen, Barrieren abbauen, Ideen umsetzen“ hat begonnen

13 Mitarbeiter/innen aus insgesamt neun Freiwilligenagenturen nahmen am 15. und 16. März 2018  in Frankfurt a. M. am ersten Blocktermin des mittlerweile dritten Fortbildungszyklus im bagfa-Inklusionsprojekt teil.

Was soll bei uns vor Ort, in unseren Agenturen und zusammen mit unseren Partnern  inklusives entstehen? Und was unternehmen wir als nächstes, um unsere Ziele zu erreichen? Ausgehend von diesen Fragen entwickelten die Teilnehmer/innen gemeinsam mit dem Referententeam individuelle Ideen für ihre nächsten Vorhaben auf dem Weg zur Inklusiveren  Freiwilligenagentur.

Die beiden Tage im Überblick:  An Tag eins standen Facetten einer inklusiven Haltung, Grundlagen der Debatte um eine inklusive Gesellschaft sowie Impulse und Ideen für die Gestaltung eines inklusiven Netzwerks im Mittelpunkt. Am zweiten Fortbildungstag wurde das Referententeam, bestehend aus Christian Judith (k Produktion Hamburg) und Lisa Schönsee (Projektleiterin) von dem erfahrenen Coach und Autor Daniel Pichert ergänzt. Er gestaltete am Vormittag einen Workshop, in dem er   Tipps und Tricks für eine erfolgreiche Fördermittelakquise und Antragstellung aufzeigte. In der zweiten Tageshälfte entwickelten die Teilnehmer/innen ausgehend von einem Selbstcheck der Ausgangslage für inklusives Arbeiten in und rund um ihre(n) Agenturen eigene Ideen für nächste Handlungen zur Verbesserung der Teilhabe- und Gestaltungsbedingungen für Menschen mit Behinderungen im Engagement.

Diese Ideen  bilden den Ausgangspunkt für die im Verlauf des Sommers geplanten Vor-Ort-Beratungen bei den Teilnehmer/innen. Der zweite Fortbildungsblock findet am 29. und 30. Oktober 2018 ebenfalls in Frankfurt am Main statt.