Zur Projekthalbzeit: Beirat trifft sich zur 3. Sitzung

Noch bis Ende August 2019 läuft das auf fünf Jahre angelegte Projekt „Sensibilisieren, Qualifizieren und Begleiten: Freiwilligenagenturen als inklusive Anlauf- und Netzwerkstellen für Engagement weiterentwickeln“ der bagfa. Zum dritten Mal kam am  30. Mai in Berlin nun der Beirat des bagfa-Inklusionsprojektes zu seiner Sitzung zusammen, um zum einen über die Fortschritte und Herausforderungen im Inklusionsprojekt zu diskutieren und zum anderen als Jury die Preisträger des Inklusionspreises „Anstiften zur Teilhabe“ auszuwählen.  Die drei Gewinner werden offiziell auf dem Kongress „Kreativ, pragmatisch und fröhlich: ein engagierter Blick auf Inklusion“ am 23.06. in Berlin bekanntgegeben.

Neben der Auswahl der Preisträger war die Förderung von Engagement von Menschen mit Behinderungen Hauptthema der Beiratssitzung. Frau Dr. Schmidt ordnete das bürgerschaftliche Engagement vor dem Hintergrund des Bundesteilhabegesetzes und des Nationalen Aktionsplans der Bundesregierung in den großen Rahmen der UN-Behindertenrechtskonvention ein und betonte, welche rechtlichen Grundlagen es für das Engagement von Menschen mit Behinderungen gebe, selbstbestimmte Teilhabe zu ermöglichen. Sie regte an,  für die gleichberechtigte Teilhabe einzutreten. Der Beirat regte an, eine Argumentationshilfe für Freiwilligenagenturen zum aktuellen rechtlichen Rahmen und Diskurs zu erstellen.