tuml- Teilhabe und Mitbestimmung leben im himmelbeet Gemeinschaftsgarten



„tuml“ ist jiddisch und bedeutet Tumult oder Aufstand – und es ist ein Akronym für ‘Teilhabe und Mitbestimmung leben` – wir wollen beides: Tumult und Teilhabe.

Wir wollen Tumult für Inklusion, für Offenheit und für Mitbestimmung.
Mit tuml werden wir im himmelbeet mehr über Inklusion und uns selbst lernen. Darum laden wir Menschen ein, die uns zeigen können, wie das ehrenamtliche Engagement in unserem Garten für alle – wirklich alle – möglich wird.

Foto Gallerie. Mit Tab beziehungsweise Umschalt und Tab können Sie zwischen den Fotos navigieren.

Projektablauf und Höhepunkte

In diesem Jahr finden im himmelbeet Gemeinschaftsgarten dienstags und samstags tuml-Tage statt. Alle die gern möchten, können spontan, freiwillig, ehrenamtlich, gleichberechtigt und motiviert im himmelbeet mitgärtnern.

Während der tuml-Tage sind Mitglieder des himmelbeet Teams vor Ort und versorgen alle, die sich ehrenamtlich beteiligen wollen, mit Aufgaben. An den Samstagen wollen wir bei gemeinsamen Gartenpicknicks und Workshops zu Themen wie Siebdruck, Bauen, Backen und Färberpflanzen einen Rahmen schaffen, um sich besser kennen zu lernen und gemeinsam Projekte zu planen.

Unsere ersten tuml Projekte sind die neue Nachbarschaftsküche unter freiem Himmel und ein eigener Steinbackofen, in dem ab Sommer die ersten Brote und Pizzen gebacken werden sollen. Weitere Bau – und Pflanzprojekte wollen wir mit unseren ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern entwerfen und umsetzen.

Hier könnt Ihr Euch einbringen:

Dienstag 15.00 bis 19:00 Uhr: Mitmachtag im Gemeinschaftsgarten mit Felix

Samstag 11.00 bis 16.00 Uhr: Bauaktionen, Workshops und gemeinsames Picknick zum Kennenlernen und Planen mit Josi und vielen weiteren tuml-Aktivistinnen und Aktivisten.

Begrüßungstag Neuankömmlinge: Nach Ankündigung jeden 1. oder 2. Samstag im Monat um 14.30 Uhr

 

Materialien